zum Inhalt springen

White Coat Ceremony

 

Die allererste White Coat Ceremony fand 1989 an der Universität von Chicago statt. Seitdem hat die White Coat Ceremony in vielen Medizinischen Fakultäten Einzug erhalten. Doch was genau ist die White Coat Ceremony eigentlich:

Die „WCC“ ist eine feierliche Veranstaltung, in der wir Studenten – wenn wir das Physikum erfolgreich gemeistert und die Vorklinik somit hinter uns gelassen haben – symbolisch unseren ersten weißen Kittel in Empfang nehmen können. Damit verbunden wird unser Eintritt in den klinischen Studienabschnitt gefeiert.

Diese Feier, auf die wir in den ersten 4 vorklinischen, zum Teil sehr zähen und anstrengenden Semestern hinarbeiten, findet im großen Hörsaal der Anatomie statt.

Der Dekan, der ärztliche Direktor, euer Semestertutor und ein Vertreter der Studierenden halten jeweils eine kurze – mehr oder minder spannende – Rede.

Im Anschluss gibt es einen kleinen Sektempfang, der durch die Freunde der Humanmedizinstudierendenschaft Köln e.V. organisiert wird.

Natürlich sind eure engen Verwandten eingeladen, euch zu der WCC zu begleiten.